Der Kran, der zur Anlieferung der Holzmodule notwendig war, wird am 10. September abgebaut. Hierzu muss die Butterstraße gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgt über die Haldenstraße.

Anwohner können an diesem Tag in die Butterstraße einfahren – eine Ausfahrt gegen die Fahrtrichtung Richtung Kreuzung Gotthilf-Bay-Straße ist jedoch nicht möglich!

 

Achtung! Am Donnerstag, 15. August, wird in der Fellbacher Straße im Bereich der Neuen Mitte in Schmiden der Kran abgebaut. Deshalb erfolgt im Baustellenbereich von 9 bis 13 Uhr eine Vollsperrung. Es wird über die Achalm- und Gotthilf-Bayh-Straße umgeleitet. Es kann zusätzlich auch zwischen 6 und 18 Uhr zu Einschränkungen kommen.
Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Die Stadt Fellbach investiert in die Infrastruktur und in die Neugestaltung der Geh- und Straßenflächen. Nach einem Beschluss des Gemeinderates vom 26.03.2019 beginnt der erste Sanierungsabschnitt zur Straßenraumgestaltung in Fellbach-Schmiden nach den Sommerferien. Die Bauarbeiten betreffen den Abschnitt Fellbacher Straße zwischen Achalm- und Gotthilf-Bayh- bzw. Jakobstraße.

Was genau ist geplant?

Neben einer neuen Straßen- und Gehweggestaltung werden die Stadtwerke Fellbach im Kreuzungsbereich auch neue Versorgungsleitungen verlegen und damit den Austausch der über 100 Jahre alten Leitungen fortsetzen. Der erste Bauabschnitt beginnt daher mit Arbeiten im Kreuzungsbereich Fellbacher-/Jakobstraße. Die Maßnahmen setzen sich dann nach Norden auf der Fellbacher Straße fort. Die Firma Julius Bach aus Stuttgart startet voraussichtlich mit den Bauarbeiten am Montag, 16. September 2019. In der Woche vorher (9. bis 13. September) erfolgen aber bereits die Baustelleneinrichtung und die vorbereitenden Arbeiten. Die Bauarbeiten werden sich bis ins Frühjahr 2020 erstrecken.

Wie sehen die Umleitungen aus?

Für den Bus-, Individual-, Rad- und Fußverkehr wird es während der Baumaßnahmen unausweichlich zu Behinderungen kommen. Die Umleitungsstrecken werden rechtzeitig im Vorfeld ausgeschildert und verändern sich im Kreuzungsbereich mit dem Baustellenverlauf. Die beiliegenden detaillierten Planungen im Anhang geben Ihnen einen ersten Überblick. In Fahrtrichtung Oeffingen erfolgt die Umleitung über die Halden- und Uhlandstraße. Die Umleitung in Richtung Fellbach erfolgt großräumig über die Freiberg- und Höhenstraße.

Die Baustelle hat auch Auswirkungen auf die Buslinien 58, 60, 205 sowie die neue Buslinie 214 aus Remseck. Während der Baumaßnahmen ändern sich Fahrtrouten, Haltestellen fallen weg und Ersatzhaltestellen werden eingerichtet. Die Pläne werden an den Haltestellen ausgehängt.

Umleitung Busverkehr
BA 1_1 Busverkehr Diagramm

Umleitung Individualverkehr

BA 1_1 Individualverkehr Diagramm

 

 

 

.

Rund 300 Besucher verfolgten am Samstagnachmittag, 20. Juli 2019, den launisch-humorvollen Richtspruch von Achim Dangel, Wolfgang Knöpfle (beide Holzbau Weizenegger) und Joachim Frick (Holzbau Frick). Die drei Zimmermeister ließen die Bauherren, die Handwerker und Planer des vierteiligen Holzbaus in der Ortsmitte von Fellbach-Schmiden hochleben. Sowohl die Bauweise als auch die entstehenden 29 Wohnungen interessierten die Besucher. Die Besichtigungen waren ausgebucht.

„Was macht eine Stadt attraktiv und was trägt zur Lebensqualität vor Ort bei“, fragte Oberbürgermeisterin Gabriele Zull in ihrer Begrüßung. Die Stadt habe die Bürger vor Ort gefragt und trotz aller Unterschiede auch viele ähnliche Antworten erhalten. Kurze Wege, Nahversorgung, Plätze mit Aufenthaltsqualität und barrierearme Wohnungen wurden immer wieder genannt. Auch ein gutes Zusammenleben bei einer sinnvollen Infrastruktur zu ermöglichen, wurde gefordert. Im Sanierungsgebiet „Ortsmitte Schmiden“ werde vieles davon umgesetzt, stellte auch Bürgermeisterin Beatrice Soltys fest.

Die Holzmodulbauweise lassen die Häuser in Schmiden schnell in die Höhe wachsen. „In zehn bis 14 Tagen steht ein solches Haus“, so die Bürgermeisterin. Bis Ende August werden alle vier Baukörper fertiggestellt sein. „Dann folgt der Innenausbau und Mitte des kommenden Jahres die Fertigstellung.“ Auf die 29 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen richtete sich die Aufmerksamkeit der Besucher. In mehreren Führungen ließen sie sich die Holzbauweise, die Baubiologie sowie weitere Einzelheiten erklären, bevor sie beim anschließendem „Richtfest-Vesper“ weitere Fragen stellten. Wer sich selbst als Zimmermann versuchen wollte, konnte beim Nagel-Wettbewerb des Gewerbevereins-Schmiden mitmachen oder die Menge Holz an den Fassaden schätzen.

„Wirklich schön“, so eine Besucherin im Nachgang der Besichtigung. Viele Interessenten könnten sich das Wohnen in der Ortsmitte vorstellen und haben sich auf eine Liste im Baudezernat bei der Stadt setzen lassen. „Man kann alles gut erreichen und ist mitten drin“, beurteilt ein anderer Besucher die Lage der Wohnungen.

Es geht schnell: 10 bis 14 Tage veranschlagen die Hausbauer in der Neuen Mitte Schmiden für die Aufstellung eines Hauses. In Fellbach Schmiden nimmt das neue Stadtzentrum daher seit Mai rasch Konturen an. Grund zum Feiern! Stadt, Projektgesellschaft und Gewerbeverein Schmiden laden am kommenden Samstag, 20. Juli 2019, Anwohner und Interessierte um 14 Uhr in das neu entstehende Stadtzentrum (Fellbacher Straße) zum Richtfest mit Führungen durch die Holzhäuser ein.

Vier Baukörper bilden die künftige Mitte Schmidens. Die Baukörper werden in großen Teilen durch Holzmodule errichtet. Die Firma Weizenegger aus Bad Wurzach fertigt die Module im Voraus und liefert sie auf LKWs direkt an die Baustelle. Die Modulteile enthalten von Fenstern über Aussparungen für Leitungen und Steckdosen bereits alle planerischen Details und werden vor Ort von Fachleuten zusammengesetzt. „Die Fertigung hat viele Vorteile“, führt Baubürgermeisterin Beatrice Soltys aus. Neben der wetterunabhängigen Fertigung ist die reine Bauzeit in Schmiden relativ kurz. „Die Anwohner sehen täglich Fortschritte.“

Aber auch die Baubiologie überzeugt. Die durch den Baustoff Holz besonders angenehme Wohnatmosphäre ist gekoppelt mit einem geringen Energieverbrauch. Die barrierearmen 29 Wohnungen Mitten in Fellbach-Schmiden sind stark nachgefragte. Für die Vergabe der Wohnungen wird die Wohnbau- und Dienstleistungsgesellschaft Fellbach von der Entwicklungsgesellschaft – eine für den Bau der Neuen Mitte von der Stadt gegründete Gesellschaft – beauftragt. Die Kriterien der Vergabe werden gemäß der vom Gemeinderat definierten Zielsetzung des Wohnbauprojektes formuliert, wonach bezahlbarer Wohnraum für die sogenannten „Normalverdiener“, für Familien und Senioren entstehen soll.

Beim Richtfest am Samstag werden Baufortschritte und Zeitpläne erläutert, Besichtigungen durch die Baukörper angeboten und vom Gewerbeverein Gewinnspiele organisiert. Nach dem Grußwort von Oberbürgermeisterin Gabriele Zull und dem „Baubericht“ von Beatrice Soltys gibt der nachfolgende Ständerling Gelegenheit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. „Wir feiern einen Etappensieg“, so Bürgermeisterin Soltys. Ende August/ Anfang September kommt der nächste Abschnitt. Dann beginnen die Innenausbauarbeiten und die Tiefbauarbeiten an der Fellbacher Straße.

Die Geschwindigkeit ist erstaunlich! Vor wenigen Tagen begonnen , ist Haus B in der Neuen Mitte bereits gut gewachsen. Das Erdgeschoss ist fast fertig und die Wände für das erste OG „schweben“ herein. Die Webcam gibt einen guten Einblick in die Aufbauarbeiten des „Holzhauses“.

Mit etwas Verzögerung begannen heute Mittag die Holzarbeiten an Haus A. Der Tieflader des Unternehmens Weizenegger, der parallel zur Baustelle parkte, hatte Außen- und Innenwände geladen, die dann durch die Luft schwebten und direkt vor Ort verbaut wurden. Fenster, Feuchtigkeitssperren oder auch einzelne Installationen sind bereits integriert oder vorgefertigt.  In den folgenden Tagen werden die Decken und dann die Holzsparren für das Dach geliefert. „Entweder können Wände oder Decken transportiert werden – beides auf einmal geht nicht“, so die Projektleiterin. Decken müssen liegend und Wände stehend geladen werden.

 

Schneller als erwartet beginnt der Aufbau des ersten Holzbaus an der Fellbacher Straße. Die ersten Wandmodule werden heute, Dienstag, 23. April 2019, ab 12 Uhr erwartet. Der Tieflader liefert die vorgefertigen Bauteile des Unternehmens Weizenegger direkt an die Baustellen. Mit Hilfe des Krans werden die Einzelteile direkt an ihren Platz transportiert, wo sie von Zimmerleute befestigt und endmontiert werden.

Noch stehen sie ziemlich allein – die Treppenhäuser und die Fahrstuhlkerne in der Ortsmitte Schmidens. Doch ab Mittwoch, 24. April 2019, werden die ersten Holzmodule für den Hochbau geliefert und dann erhalten die Betonkerne ihre Wohnhülle.

Ziemlich verwaist stehen die westlichen Treppenhäuser im Baugebiet zwischen Fellbacher- und Butterstraße. In vergangenen Wochen wurden die Baukörper errichtet, die aus Brandschutzgründen aus Beton gefertigt sind. Darunter fällt neben den Erschließungen auch  das Erdgeschoss des sogenannten Hauses A – das auch das künftige Café beheimatet.  Neben den augenfälligen Betonarbeiten haben aber auch Zimmerleute aus dem Schwarzwald ihre Vorbereitungen begonnen. Der Monatgetrupp ist dafür zuständig, dass die Holzmodulteile alle ihren richtigen Platz finden und gut miteinander verbunden werden.

Die vorgefertigten Holzbauteile werden von der Firma Weizenegger hergestellt und dann auf Bedarf per Tieflader nach Schmiden transportiert. Die ersten Wandteile erwartet der Montagetrupp in der Woche nach Ostern. Der Bau beginnt mit Haus A, an der Fellbacher Straße, das in nur wenigen Wochen erstellt wird. Nach Fertigstellung des ersten Rohbaus beginnen dann die Arbeiten am nächsten Gebäude.

In der Butterstraße sind die Parkflächen inzwischen gesperrt, um die Baustellenfahrzeuge den notwendigen Rangierplatz zu verschaffen. Der Auto- und Busverkehr wird etwas verschwenkt und über die Parkfläche geführt. Da die Strecke auch von vielen Schülern als Fußweg genutzt wird, wurde eine Ampel eingerichtet. Damit die Fußgänger, die auf die Grünphase warten, gut gesehen werden, war es leider notwendig weitere Stellfläche abzusperren.