Langsam wächst die Tiefgarage für die künftige Mitte des Fellbacher Stadtteils Schmiden empor. Auf Grund des Baufortschrittes wird die Zu- und Abfahrt zur Baustelle von der Butter- in die Fellbacher Straße verlegt. Der notwendige Platz für die Logistik wird durch die Sperrung des Gehweges und des Parkplatzbereiches ab Dienstag, 5. Februar 2019, zwischen der Fellbacher Straße 9 und 15 gewonnen.

Die Decke der Tiefgarage ist deutlich zu erkennen. Der Bau ist inzwischen auf Gehwegshöhe aus dem Boden gewachsen – allerdings „nur“ auf Seiten der Fellbacher Straße. Für den Weiterbau des im Zeitplan liegenden Vorhabens muss die Baustelle in der kommenden Woche etwas umorganisiert werden. Die Anlieferung von der Butterstraße wechselt in die Fellbacher Straße, damit auf der anderen Seite der Baustelle ebenfalls die Tiefgarage fertiggestellt werden kann. Für den notwendigen Rangierplatz bei der künftigen Baustelleneinfahrt werden der Gehweg zwischen den Häusern 9 bis 15 und die davor befindlichen Parkflächen für den regulären Verkehr gesperrt.

Die Neue Mitte befindet sich im Zeitplan! Wenn der Wettergott mitspielt können die Tiefbauarbeiten im März/ Anfang April voraussichtlich beendet werden.

Der Entwurf für die Neugestaltung der öffentlichen Straßenräume und Plätze im Bereich der Schmidener Ortsmitte wurde am 17. Oktober öffentlich vorgestellt. Die zahlreichen Anwesenden hatten die Informationsveranstaltung zu einem ergiebigen und interessanten Austausch gemacht.

Für alle, die es nicht zu diesem Termin geschafft haben und natürlich auch für diejenigen, die noch offenen Fragen haben, werden nun zwei zusätzliche Bürgersprechstunden im Rathaus Schmiden, Multifunktionsraum, angeboten.

Die Termine finde statt am
Donnerstag, 15. November, 16 Uhr, und
Dienstag, 20. November, 14 Uhr.

Einladung

Besten Dank an alle Anwesenden, die gestern Abend die Informationsveranstaltung zur Neuen Mitte Schmiden zu einem interessanten und ergiebigen Austausch gemacht haben. Alle Ideen, Anregungen und Bedenken wurden aufgenommen und werden in die künftige Planung mit einbezogen.

Hier die Präsentation des Planungsbüros Spieth zum Download:

Präsentation NMS am 17102018

Heute Abend, Mittwoch, 17. Oktober 2018, stellt die Stadtverwaltung zusammen mit dem beauftragten Büro erste Ideenskizzen für die Straßen- und Platzgestaltung vor. Wie könnte durch eine veränderte Gestaltung mehr Lebensqualität entstehen, lassen sich „Angsträume von Kindern“ aufheben und mehr Raum vor den Geschäften schaffen? In der Festhalle in Schmiden stehen verschiedene Vorschläge ab 18.30 Uhr zur Diskussion. Anwohner und Interessierte sind herzlich eingeladen!

Attraktive Plätze, breite Gehwege, Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten – diese Begriffe liegen auch der neuen Straßen- und Platzgestaltung im Fellbacher Stadtteil Schmiden zu Grunde.

In Sanierungsgebieten entsteht keine Planung auf der grünen Wiese, sondern es handelt sich um Bauen im Bestand. Damit sind die Gestaltungsmöglichkeiten naturgemäß etwas begrenzt. In der Ortsmitte Schmiden werden außer dem Neubau auch private Sanierungen durchgeführt, Leitungen und Anschlüsse neu verlegt sowie die Straßengestaltung „unter die Lupe genommen“. Auch hier gilt das Ziel, mehr Platz für Fußgänger, Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten oder auch mehr Grün zu schaffen. Grundlage der ersten Vorschläge ist auch eine Begehung mit Kindern und Jugendlichen im Jahr 2016. Der Blickwinkel der jungen Verkehrsteilnehmer zeigte „Angsträume“, unübersichtliche Übergänge und deutliche Sicherheitsdefizite bei den Schulwegen.

Die ersten Entwürfe des Planungsbüros, die am Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18.30 Uhr in der Festhalle Schmiden vorgestellt werden, zeigen, dass trotz der etwas begrenzten Möglichkeiten durch den Bestand, attraktive Spielräume für eine Umgestaltung bleiben. Aus Kreuzungsbereichen können kleine Plätze entwickelt werden, der Wegfall der Fahrradstreifen bei gleichzeitiger Einführung von Tempo 30 auf der Straße könnte mehr Raum zum Flanieren vor den Geschäften schaffen oder Platz für eine Außengastronomie bieten. Daneben schlägt das Büro die Aufhellung von „Angsträumen“, spielerische Elemente oder auch Sitzstufen vor. Wenn der Straßenraum keine eigene Platzgestaltung zulässt, planen die Ingenieure eine optische Markierung des Asphalts, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Das Konzept umfasst neben der Gestaltung der Straßenräume auch Überlegungen zum Busverkehr und zur Durchwegung.

Für eine bessere Ansicht stehen die Pläne zum Download bereit: Pläne Straßenraumgestaltung NMS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Baustelle liegt im Zeitplan! Nach der Fertigstellung der Baugrube und der Anbringung des Verbaus steht nun der Rohbau an. Die Sommermonate waren geprägt durch einen stetigen Strom an LKW, die Erde abtransportierten. Dieses Bild hat sich verändert! In den vergangenen Tagen wurde der Kran aufgestellt und bald wird „Beton fließen“.  Das Unternehmen Bürkle wird die Fundamente setzen und die Tiefgarage sowie die Erschließung bauen. Sofern das Wetter mitspielt und kein allzu harter Winter ins Haus steht, sollte der Rohbau im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein.

Die Bagger leisten ganze Arbeit: Mitten in Schmiden wächst die Baugrube für die künftige Mitte kontinuierlich. Bis Ende September 2018 werden die Arbeiten fertiggestellt sein. Die lärm- und schmutzintensiven Aushub- und Verbaumaßnahmen sind dann ebenfalls beendet.

Bei den heißen Temperaturen der vergangenen Tage spürten die Anwohner die Baumaßnahmen besonders. Durch die offenen Fenster war der Lärm deutlicher zu hören und die Staubentwicklung belastete zusätzlich. Auf erste Anfragen von Bürgern zur Staubminderung reagierte die Entwicklungsgesellschaft Fellbach sofort. Die Zufahrt wurde geschottert, um den Staub zu binden. Die größere Oberfläche durch die Steine vermindert dessen Verteilung. Außerdem verringert die Schotterschicht bei Regen, dass der lehmige Boden sich in den Reifen festsetzt und die Straßen verschmutzt.

Von Tag zu Tag wird die Baugrube zwischen Fellbacher- und Butterstraße tiefer und größer. Zur Fellbacher Straße hin hat die Grube inzwischen ihre Sohle erreicht. Die aufwändige Ankersetzung und der Verbau zur Sicherung der angrenzenden Bebauung sind inzwischen auch weit fortgeschritten. Bis Ende September sind diese Arbeiten abgeschlossen. In den kommenden Tagen wird die Grube weiter in Richtung Butterstraße wachsen. Außerdem wird eine Rampe von der Butterstraße in die Baugrube hergestellt – als Vorbereitung für die im Oktober beginnenden Rohbaumaßnahmen.

Nicht nur Baustellen können den Straßenverkehr beeinflussen – auch sportliche Großereignisse greifen in den Verkehrsfluss ein: Das Elite-Rennen und das Jedermannrennen der Deutschland Tour am kommenden Sonntag finden auf für den Verkehr gesperrten Straßen statt. Aufgrund dessen kommt es zu Einschränkungen im öffentlichen Verkehr. Nachfolgend finden Sie alle nötigen Informationen, wie Sie am kommenden Sonntag Ihr Ziel im Stadtgebiet Fellbach erreichen.

Bei Rückfragen steht Ihnen der Verkehrs-Service der Deutschland Tour ab dem 08. August per Mail unter verkehr@)deutschland-tour.com  und am Veranstaltungswochenende telefonisch unter 07031 – 6320388 (24.08.-26.08. von 8-18 Uhr)  zur Verfügung.

Der Boden ist ausgetrocknet und die Baustelle staubt! Selbst der heutige Regen wird daran nicht viel ändern. Die Stadt wird daher die Einfahrt zur Baustelle mit Schotter abdecken und so die Staubentwicklung deutlich mindern.

Die Baugrube für die künftige Neue Mitte wächst. Täglich fahren LKW von der Butterstraße zur Baustelle, um den Erdaushub aufzunehmen. Beim Ein- und Ausfahren wirbeln die großen Fahrzeuge automatisch viel Staub auf.  Für die Anwohner keine angenehme Aussicht. „Gerade in den vergangenen zwei Tagen haben wir vermehrt Rückmeldungen zur Baustelle bekommen“, so der Bauleiter. „Wir werden so schnell wie möglich eine Schotterschicht auf der Einfahrt aufbringen.“ Der Schotter oder Split verhindert das Aufwirbeln des Staubs, bindet durch die Oberfläche den lästigen Feinschliff und reduziert so die Staubwolke. „Bewässern würde hier deutlich weniger bringen – aber zusätzlichen Schmutz erzeugen“, stellte der Bauleiter klar.  Der feuchte Lehm setzt sich in den Reifen fest und wird beim Fahren weggeschleudert.

Außerdem setzt die Stadt ab sofort gegen den Staub eine Kehrmaschine ein. Das Reinigungsfahrzeug wird regelmäßig und bei Bedarf im Einsatz sein.