Skip links

Grundsteinlegung für die Neue Mitte

Grundsteinlegung für die Neue Mitte

Baugrube und gute Wünsche in der Mitte von Fellbach-Schmiden

 Vier dreistöckige Holzmodul-Gebäude werden künftig die „Neue Mitte Schmidens“ bilden. Neben einem Café und einer Gemeinschaftspraxis werden in den Gebäuden 29 neue Wohnungen mit Tiefgarage Platz finden. Am Samstag, 21. Juli 2018, 14 Uhr, legen die Verantwortlichen den Grundstein für den innovativen Bau. Eine kleine Fotoausstellung vermittelt Einblicke in den Kinder-Malwettbewerb auf der Fellbacher Straße im Juni bevor die Preisträger am Samstagnachmittag ihre Gutscheine für die Gemeinschaftskassen erhalten.

Die Baugrube wird seit dieser Woche ausgehoben, Verbau- und Sicherungsmaßnahmen laufen – zwischen Fellbacher- und Butterstraße im Stadtteil Schmiden ist viel in Bewegung! Nach den Abbruch- und Leitungsarbeiten musste der Platz zuerst für das schwere Baugerät gesichert werden, bevor der Aushub beginnen konnte. Von der Fellbacher Straße nach Westen schaffen die Bagger jetzt Platz für die Tiefgarage.

Bei der Grundsteinlegung wird Oberbürgermeisterin Gabriele Zull nach der Begrüßung kurz auf das Ziel der Sanierungsmaßnahme in Schmiden eingehen bevor Bürgermeisterin Beatrice Soltys und der Architekt Peter Vorbeck vom Stuttgarter Büro Orange Blu den kommenden Holzbau vorstellen. Zusammen mit den Fraktionsvorsitzenden füllen die Verantwortlichen eine kleine „Zeitkapsel“, die mit dem Grundstein „versenkt“ wird. Bereits im Juni hatten sich Fellbacher Kinder bei einem Straßenmalwettbewerb Gedanken über die künftige „Grüngestaltung“ der Schmidener Mitte gemacht. Unter dem Motto „Sag es durch die Blume“ verschönerten 150 Kinder aus den Kindergärten und der Anne-Frank-Schule den Asphalt. Im Rahmen der Grundsteinlegung erhalten die einzelnen Gruppen ihre Preise und ein Erinnerungsfoto.

Einblicke in den Malwettbewerb zeigen erste Bilder auf der Baustelle. Die fotografische Dokumentation des Malwettbewerbs wird in großformatigen Fotos ab Dienstag, 24. Juli 2018, im Fellbacher Stadtmuseum zu sehen sein.

 

Kommentieren

Return to top of page