Skip links

Neue Mitte in Schmiden begeistert

Neue Mitte in Schmiden begeistert

Rund 300 Besucher verfolgten am Samstagnachmittag, 20. Juli 2019, den launisch-humorvollen Richtspruch von Achim Dangel, Wolfgang Knöpfle (beide Holzbau Weizenegger) und Joachim Frick (Holzbau Frick). Die drei Zimmermeister ließen die Bauherren, die Handwerker und Planer des vierteiligen Holzbaus in der Ortsmitte von Fellbach-Schmiden hochleben. Sowohl die Bauweise als auch die entstehenden 29 Wohnungen interessierten die Besucher. Die Besichtigungen waren ausgebucht.

„Was macht eine Stadt attraktiv und was trägt zur Lebensqualität vor Ort bei“, fragte Oberbürgermeisterin Gabriele Zull in ihrer Begrüßung. Die Stadt habe die Bürger vor Ort gefragt und trotz aller Unterschiede auch viele ähnliche Antworten erhalten. Kurze Wege, Nahversorgung, Plätze mit Aufenthaltsqualität und barrierearme Wohnungen wurden immer wieder genannt. Auch ein gutes Zusammenleben bei einer sinnvollen Infrastruktur zu ermöglichen, wurde gefordert. Im Sanierungsgebiet „Ortsmitte Schmiden“ werde vieles davon umgesetzt, stellte auch Bürgermeisterin Beatrice Soltys fest.

Die Holzmodulbauweise lassen die Häuser in Schmiden schnell in die Höhe wachsen. „In zehn bis 14 Tagen steht ein solches Haus“, so die Bürgermeisterin. Bis Ende August werden alle vier Baukörper fertiggestellt sein. „Dann folgt der Innenausbau und Mitte des kommenden Jahres die Fertigstellung.“ Auf die 29 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen richtete sich die Aufmerksamkeit der Besucher. In mehreren Führungen ließen sie sich die Holzbauweise, die Baubiologie sowie weitere Einzelheiten erklären, bevor sie beim anschließendem „Richtfest-Vesper“ weitere Fragen stellten. Wer sich selbst als Zimmermann versuchen wollte, konnte beim Nagel-Wettbewerb des Gewerbevereins-Schmiden mitmachen oder die Menge Holz an den Fassaden schätzen.

„Wirklich schön“, so eine Besucherin im Nachgang der Besichtigung. Viele Interessenten könnten sich das Wohnen in der Ortsmitte vorstellen und haben sich auf eine Liste im Baudezernat bei der Stadt setzen lassen. „Man kann alles gut erreichen und ist mitten drin“, beurteilt ein anderer Besucher die Lage der Wohnungen.

Kommentieren

Return to top of page